Allegion

SmartIntego Schließzylinder, SmartHandle, PinCode-Tastatur, Vorhängeschloss und GatewayNode – die Komponenten von SmartIntego lassen sich einfach in komplexe Sicherheitssysteme integrieren.

Mit seinen leistungsfähigen Kommunikationsprotokollen lässt sich SmartIntego nahtlos in bestehende Leitsysteme für Gebäudesicherheitstechnik einbinden. Durch Autokonfiguration der Systemkomponenten über den SmartIntego Manager fällt der Integrationsaufwand im Vergleich mit anderen Systemen deutlich geringer aus.

Leistungsumfang und Features entsprechen den hohen Erwartungen, die Gebäudebetreiber an den Innovationsführer für digitale Schließ- und Zutrittskontrollsysteme stellen. Ein Vorteil ist beispielsweise die verwendete 868-MHz-Technologie, die störungsfrei für hohe Reichweiten im Funknetz sorgt.

Die SmartIntego Produktlinie, bestehend aus Schließzylinder, SmartHandle, PinCode und Vorhängeschloss beherrschen die Übertragungsstandards aller gängigen Kartenformate wie MIFARE® Classic, MIFARE Plus®, MIFARE® DESFire® / EV1, Calypso CSN, ISO 7816-4 Elementry-File, sowie die UID (CSN) nach ISO 14443 in Verbindung mit MIFARE®, Legic Advant und HID® iClass.

SimonsVoss bietet mit SmartIntego eine Lösung, deren Komponenten sich in tausendfachem Praxiseinsatz bewährt haben. Sie zeichnen sich durch Qualität made in Germany und exzellentes Design aus. Darüber hinaus sorgen einzigartige Funktionen für ein Höchstmaß an Sicherheit – für die Menschen, für die Investition und für die Zukunft.

Auch offline bestens vernetzt

Beschlag, Zylinder und Vorhängeschloss sind in der Lage, auch im Offline-Modus über eine sogenannte „virtuelle Vernetzung“ mit dem Zutrittskontrollsystem zu kommunizieren. Dies geschieht über das Identifikationsmediu „Ausweiskarte“. Karten können nicht nur gelesen, sondern auch beschrieben werden. Auf diese Weise ist der Datentransfer zwischen dem Zutrittskontrollsystem und den SmartIntego Schließmedien mit sicherheitskritischen Informationen wie Zutrittsrechte, „Blacklists“, Batteriestatus, Begehungslisten etc. bei jedem Schließvorgang gewährleistet. Dies ermöglicht den Mischbetrieb zwischen WirelessOnline und Virtual CardNetwork innerhalb eines Gesamtsystems.

  • Remote Release: Einzelne Schließungen können zentral aktiviert werden.
  • Permanent Release: Türen oder Gruppen von Türen können für bestimmte Zeitfenster „offen“ oder „geschlossen“ geschaltet werden.
  • Multi-Reader: Schließungen können unterschiedliche Kartenformate lesen.
  • Office-Modus: Nutzer können Türen im Office-Modus individuell über ihre Karte freischalten. Somit ist der Zutritt während der Arbeitszeiten exklusiv für Berechtigte gewährleistet.
  • WirelessOnline-Modus: Türen sind mit zentralem Rechner verbunden. Im WirelessOnline-Modus können beispielsweise Updates von Firmware per Funk (via Gateway) erfolgen.
  • Batterie- und Signalstärke: Batteriestatus und Signalstärke wird in jeder Softwareplattform angezeigt. Verschlechtert sich beispielsweise die Signalstärke einer Schließung (bauliche Veränderungen), kann die Schließung einem anderen, näher liegenden GatewayNode zugeordnet werden.